Das Wetter in Andalusien

>
Wetter
'Beautiful view of Malaga city, Spain' - Andalusien
'Beautiful view of Malaga city, Spain' mffoto / Shutterstock

Einer der Hauptgründe für Andalusiens Beliebtheit bei den Touristen ist das angenehme mediterrane Klima - heiße Sommer, milde Winter und über 300 Tage Sonnenschein im Jahr. Trotzdem variiert das Wetter in Andalusien teilweise stark, deshalb sollten Sie Ihren Urlaub vorher gut planen.

In Andalusien finden Sie sowohl die nasseste Region von ganz Spanien (den Sierra de Grazalema Nationalpark in der Provinz Cádiz) und den trockensten Ort auf dem ganzen Kontinent Europa (die Tabernas Wüste in der Nähe von Almería). Im Tal des Guadalquivir um Sevilla und Córdoba wurden die höchsten Temperaturen aufgezeichnet, die je in Europa gemessen wurden, während der Sierra Nevada Nationalpark in der Nähe von Granada die niedrigsten jährlichen Temperaturen auf der ganzen iberischen Halbinsel hat.

Die durchschnittliche Höchsttemperatur im Winter liegt in Huelva und Cádiz bei etwa 16°C. Der Niederschlag ist im Dezember am höchsten, womit es in diesem Monat im Durchschnitt 7 Regentage in Cádiz gibt und 12 in Huelva. Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen im Juli und August liegen bei 33°C in Huelva und bei 29°C in Cádiz. Die beiden Städte im Tal des Guadalquivir, Sevilla und Cordoba, erreichen Wintertemperaturen um 16°C und hier besteht das Risiko von heftigen Niederschlägen im Dezember und Januar. Die Sommer sind sehr heiß, sodass die Temperaturen selbst nachts selten unter 30°C fallen. Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen im Juli und August liegen bei 37°C und die Chance auf Regen ist praktisch nicht vorhanden. Die beste Zeit um diese Städte zu besuchen, ist der späte Frühling oder der frühe Herbst, denn dort liegen die Temperaturen deutlich angenehmer um die 25°C.

Malaga bietet ein sehr angenehmes Klima, vor allem im späten Frühling und frühen Herbst. Im Winter liegt die Höchsttemperatur durchschnittlich bei angenehmen 17-18°C und die Mindesttemperatur bei 7°C. Zu dieser Zeit kann es heftigen Regen geben. Am höchsten ist der Niederschlag mit 100mm aber im Dezember, aber ein regnerischer Tag kann bis Ende Mai und dann wieder ab Anfang Oktober gut vorkommen. Das Meer ist zu dieser Zeit in der Regel zu kalt um darin zu schwimmen.

Die Sommer in Malaga sind mit durchschnittlichen Höchsttemperaturen um die 31°C warm und angenehm. Zwischen Juli und August ist eine sehr trockene Zeit, zu der es fast keine Aussicht auf Regen gibt. Die besten Zeiten, um Malaga und die Costa del Sol zu besuchen, sind der Frühling und Herbst. Dann sind die Temperaturen am angenehmsten und das Meer ist warm genug, um darin zu schwimmen. Als kleinen Bonus vermeiden Sie damit auch noch die Touristenmengen, die die Strände im Sommer füllen.

Die Wintertemperaturen in Granada sind ziemlich niedrig und können im kältesten Monat Januar sogar auf 0°C fallen. Die durchschnittliche Höchsttemperatur im Sommer liegt hingegen bei 35°C. Die Wintertemperaturen in Almeria liegen durchschnittlich höchstens bei 17-18°C und im Sommer bei 31°C. Der Niederschlag ist hier im Allgemeinen sehr niedrig, erreicht seinen Höhepunkt aber im Dezember mit einem Schnitt von 34mm.